Willkommen

Wir singen Originalvertonungen und eigene Arrangements; dabei widmen wir uns vielen musikalischen Epochen und Stilen.

Wir sind bereits viel herumgekommen in der Klangwelt von Renaissance, Barock, Romantik und Moderne; deshalb machen uns neue Töne doppelt Spaß: von der Filmmusik über Spirituals bis hin zu Jazz, Vocal Pop & Lollipop-Sounds. . .

Wir freuen uns, wenn ihr unsere nächsten Konzerte besucht.

Hier findet ihr unsere bisherigen Programme.

Im November 2021 waren wir wieder live zu hören mit Werken zum Beschluss des Kirchenjahres: „…dies Schiff der Welt geht…” erklang am 14. 11. in der Forumskirche St. Peter Oldenburg und am 18. 11. im St. Petri Dom Bremen.

Im April 2021 stand im Zentrum unserer Planungen das Oster-Proprium von William Byrd unter dem Motto „Daß ich Dir geb Lieb um Lieb”.

Im November 2019 waren wir zu Gast in Bremen-Walle und Hamburg-Eppendorf unter dem Motto „Ich weiß, daß mein Erlöser lebt”.

Wir, das sind…

Siegrun Schmidt-Rowold, Angelika Köhn, Alexander Knaust und Helge Rowold.

Reiseplan

Im Advent 2010 beschlossen vier Ehemalige des Oldenburger Kammerchores, gemeinsam auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen.

Über die Jahre gab es einige Wechsel; unser Ziel ist dasselbe geblieben: Wir möchten unserem Publikum als Vokalquintett musikalische und geistige Impulse bieten.

Dazu flanieren wir durch viele Genres und Stile der a-cappella-Literatur – und bereichern unsere Konzerte gern um andere Kunstformen wie Fotografie oder Lyrik.

Im ensemble impuls vereinen wir unsere langjährigen Erfahrungen aus ähnlichen Formationen in Berlin (Favoritchor der St. Hedwigs-Kathedrale), Bremen (Ensembles am St. Petri Dom) sowie Oldenburg (Capella St. Lamberti und Demantius-Chor).

ensemble impuls
v.l.n.r.: Siegrun, Alexander, Helge, Angelika

Termine

So, 14. November 2021, 19.30 Uhr | Forum St. Peter Oldenburg
Do, 18. November 2021, 19.00 Uhr | St. Petri Dom Bremen
… dies Schiff der Welt geht…
+un+sterbliche Gedanken + Gebete

Im Zentrum dieser Abend-Musik stehen Leonhard Lechners Deutsche Sprüche von Leben und Tod – gesungene Aphorismen auf menschliche Sterblichkeit und Glaubenskraft, entstanden in unruhiger Zeit: unter dem Eindruck der Reformation, kurz vorm Dreißigjährigen Krieg.
Den geistigen Kontrapunkt hierzu bildet die Sehnsucht und Vorfreude des Advents, die wir zum Klingen bringen in Werken aus Renaissance, Barock und Moderne.
Unser a-cappella-Konzert wird bereichert durch Werke für Solo-Flöte von Diogenio Bigaglia, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.