Willkommen

Wir singen Originalvertonungen und eigene Arrangements; dabei widmen wir uns vielen musikalischen Epochen und Stilen.

Wir sind bereits viel herumgekommen in der Klangwelt von Renaissance, Barock, Romantik und Moderne; deshalb machen uns neue Töne doppelt Spaß: von der Filmmusik über Spirituals bis hin zu Jazz, Vocal Pop & Lollipop-Sounds. . .

Wir freuen uns, wenn ihr unsere nächsten Konzerte besucht…

Sei uns willkommen, Herre Christ | Ad te levavi animam meam
Advents-Konzert
 mit eigenen Liedsätzen auf bekannte Melodien sowie mit
Motetten von Heinrich Isaac, Josquin Desprez und Giovanni Pierluigi da Palestrina: 
4. 12. 2022, 16 Uhr Emmaus-Kirche im DIAKO

Hier findet ihr unsere bisherigen Programme.

Am 3. 11. 2022 sangen wir im Jubiläums-Konzert Ensemble FLAUTANDO & Friends im St. Petri Dom Bremen vier Motetten aus den Cantiones Sacrae von Heinrich Schütz als Beitrag zu Allerheiligen und Allerseelen.

Versailles à la Campagne | Motetten und Kantaten des französischen Hochbarock
von André Campra, Marc-Antoine Charpentier und Michel-Richard Delalande
Am 11. September 2022 musizierten wir in der St. Stephanus-Kirche Egestorf
gemeinsam mit dem Ensemble AMBIANCE:
Claas Harders (Gambe), Susanne Peuker (Laute), Klaus Westermann (Cembalo)

Im Mai 2022 präsentierten wir 12 Motetten aus den Cantiones Sacrae von Heinrich Schütz unter dem Titel Veni, rogo, in cor meum | Komm, ich bitt Dich, in mein Herze, und zwar am 8. 5. in der Forumskirche St. Peter Oldenburg und am 12. 5. im St. Petri Dom Bremen.

Im November 2021 waren wir erstmals wieder live zu hören mit Werken zum Beschluss des Kirchenjahres: „…dies Schiff der Welt geht…” erklang am 14. 11. in der Forumskirche St. Peter Oldenburg und am 18. 11. im St. Petri Dom Bremen.

Im April 2021 stand im Zentrum unserer Planungen das Oster-Proprium von William Byrd unter dem Motto „Daß ich Dir geb Lieb um Lieb”.

Im November 2019 waren wir zu Gast in Bremen-Walle und Hamburg-Eppendorf unter dem Motto „Ich weiß, daß mein Erlöser lebt”.

Wir, das sind…

Siegrun Schmidt-Rowold, Angelika Köhn, Alexander Knaust und Helge Rowold.

Reiseplan

Im Advent 2010 beschlossen vier Ehemalige des Oldenburger Kammerchores, gemeinsam auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen.

Über die Jahre gab es einige Wechsel; unser Ziel ist dasselbe geblieben: Wir möchten unserem Publikum als Vokalquintett musikalische und geistige Impulse bieten.

Dazu flanieren wir durch viele Genres und Stile der a-cappella-Literatur – und bereichern unsere Konzerte gern um andere Kunstformen wie Fotografie oder Lyrik.

Im ensemble impuls vereinen wir unsere langjährigen Erfahrungen aus ähnlichen Formationen in Berlin (Favoritchor der St. Hedwigs-Kathedrale), Bremen (Ensembles am St. Petri Dom) sowie Oldenburg (Capella St. Lamberti und Demantius-Chor).

ensemble impuls
v.l.n.r.: Siegrun, Alexander, Helge, Angelika

Termine

So, 11. September 2022, 17.00 Uhr | St. Stephanus-Kirche Egestorf
Versailles à la Campagne | Motetten und Kantaten des französischen Hochbarock
von André Campra, Marc-Antoine Charpentier und Michel-Richard Delalande
in Kooperation mit dem Ensemble AMBIANCE:
Claas Harders (Gambe), Susanne Peuker (Laute), Klaus Westermann (Cembalo/Orgel)

Sancta Caecilia. Guido Reni 1606

Do, 3. November 2022, 19.00 Uhr | St. Petri Dom Bremen
Motette auf Allerheiligen und Allerseelen
u.a. mit vier Beiträgen aus den Cantiones Sacrae von Heinrich Schütz
gemeinsam musiziert mit Susanne Peuker (Laute) und Stephan Leuthold (Cembalo/Orgel)

Heinrich Schütz im Jahre 1627

Die Cantiones Sacrae (1627) als vierte Werksammlung von Heinrich Schütz bilden das sakrale Gegenstück zu seinem Opus 1, den Italienischen Madrigalen (1611).
Ihre virtuose Tonsprache bezeugt im Vorgriff auf den modernen Gedanken der Ökumene eine welt- und lebensumspannende, tröstliche Hoffnung, die Schütz zum Klingen brachte trotz Dreißigjährigem Krieg und mancher persönlicher Trauer.

So, 4. Dezember 2022, 16.00 Uhr | Emmaus-Kirche im DIAKO
Sei uns willkommen, Herre Christ | Ad te levavi animam meam

Introitus für die 1. Advents-Woche: "Ad te levavi animam meam", der erste Gesang des Graduale Triplex

Im Zentrum des Programms stehen drei Advents-Motetten von Heinrich Isaac
aus dem Choralis Constantinus von 1508, ergänzt um ihre gregorianischen Vorlagen.
Hinzugefügt haben wir Werke von Josquin Desprez und Giovanni Pierluigi da Palestrina sowie Eigenvertonungen bekannter Adventslieder.